Peter Weiss 100: Ästhetik des Widerstands

8. November / 19.30 Uhr/ Nachtasyl, Hamburg /

An seinem 100. Geburtstag feiern wir den Schriftstpertwerweisseller, Maler und Filmer Peter Weiss. Kunstwerke spielen in seinem Roman „Ästhetik des Widerstands“ eine zentrale Rolle: zur historischen, kulturellen Spurensicherung und für den Diskurs mit den politischen Gegebenheiten. Ein Abend mit Filmen und Auszügen aus Texten von Peter Weiss, gelesen vom Thalia-Ensemble (u.a. aus „Die Ästhetik des Widerstands“; Einrichtung Christine Ratka), einer szenischen Passage aus „Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats…“ (Einrichtung: Alek Niemiro), Kurz-Vorträgen (Matthias Günther (Dramaturg), Eckhard Rhode (Schriftsteller) und einer Performance von Armin Chodzinski (und Bauda). Ausstattung: Marion Schindler, Annika Stieneke. Mit Schauspielern des Thalia Ensembles und Gästen.