kunstgespraeche

An einem Nachmittag in der Can-Factory auf unterschiedlich gemütlichen Sitzgelegenheiten, fand ein angenehmes und ziemlich ausführliches Gespräch statt. Der Künstler Nick Koppenhagen befragte gab Armin Chodzinski den ein oder anderen Anlass über Kunst im Allgemeinen und im Speziellen zu sprechen. Das Gespräch ist nun geschnitten und sortiert und auf der Webseite kunstgespraeche in ausgewählter Nachbarschaft zu hören und herunterzuladen.

philosophie des laufens

Im Oktober erscheint im mairisch verlag das schöne Sachbuch Die Philosophie des Laufens. Darin enthalten ist der aufrüttelnde Text: Runners Delight. Eine Predigt in vier Phasen! von mir und Beiträge von Jan Drees (Schriftsteller, Journalist und Junioren Europacupsieger über 800 Meter), Isabel Bogdan (Autorin, Übersetzerin und Bloggerin), Robert Semmler (dpa-Journalist), Maximilian Probst (Clemens-Brentano-Preisträger, Autor für ZEIT und taz), Florian Blaschke (Blogger, Redaktionsleiter t3n Magazin), Armin Chodzinski (Künstler, Autor und Performer), Michael W. Austin (Eastern Kentucky University), Gregory Bassham (King’s College, Pennsylvania), J. Jeremy Wisnewski (Hartwick College), Raymond J. VanArragon (Bethel University, Minnesota), Chris Kelly (University of Maryland), u.a. CHOR: Oh man, that sounds … marvelous! (Laut lesen) Während das Tanzen den Rhythmus von außen braucht, bereitet das Laufen den Boden für den eigenen Rhythmus, für den Rhythmus tief aus dem Inneren Deiner Seele, um den Geist zu befreien! CHOR: Tell us more! (Laut lesen) Du lieferst Dich Dir selbst aus! Dein Leib! Deine gefühlt pomadige Dickheit! Die Tage, an denen ein teigiger Körper bleischwer an Deinen schmerzenden Knochen hängt … Im Laufen lässt Du all das Funktion werden und sein und befreiest Deinen Geist … CHOR: Oh, yeah man! (Laut lesen) Laufe niemals in Gemeinschaft und sprich nur mit Dir […]

hans castorp review

Wenn die verschriftliche Kritik keinen Widerspruch fordert, sondern vor allem ein erstauntes Weiterdenken fördert, so liegt das entweder an der Ausstellung selbst oder an der Qualität der Kritikerinnen – meist aber wohl an letzteren. Vielen Dank an Nina Groß und Raphael Dillhof: […] Pathologisierung und instutionalisierte Erholung für die am Rhythmus der Welt Erkrankten wird zur Industrie – im Namen der Selbstoptimierung werden Luftkurorte, Thermalbäder, Trimmdich-Pfade und BurnOut- Sanatorien zur kapitalistischen Antwort auf veränderte Arbeitsstrukturen und sich beschleunigende Abläufe. Wohldosierte Entspannung, professionelle Zuwendung und körperliche Ertüchtigung garantieren eine unproblematische Rückführung ins System. Als sich der Nebel erneut verflüchtigt, verlässt die Ausstellungsbesucherin den vertäfelten Raum und schreitet über die knarzenden Dielen durch den zweiten Raum der Altbau-Galerie. Wie eine Fußnote zur Ausstellung zeigt Chodzinski hier sieben Ausgaben von „Organizational Behaviour: an introductory text“ von David A. Buchanan und Andrzej Huczynski, ein seit seiner Erstveröffentlichung 1991 sieben mal neu aufgelegtes Standardwerk der Wirtschaftspsychologie. Die reichillustrierten Lehrbücher liegen auf einem Wandboard, Bibeln der wirksamen Ordnung und Organisation, die das menschliche und institutionelle Verhalten in Mikro- bis Makrostrukturen untersuchen. Die Bücher selbst erleichtern die Lektüre und Wissensaufnahme durch eine strukturierte Text- und Bildorganisation. „Organizational Behaviour involves the reader directly, placing you in the position of […]

raubkopie 4

Nach und nach werden hier die raubkopien wieder zugänglich gemacht, die in der Zeit von 1998 – 2004 als Mailing-Publikation des revisionsverlag erschienen sind. Den Anfang macht ein Fundstück aus dem Jahr 2000 – Die erste Online Pressekonferenz von BP!!!! Lesen lohnt! „Herzlich Willkommen zur Pressekonferenz! Guten Tag, Grüß Gott, Buon Giorno, Bonjour, Grüezi miteinand! Herzlich willkommen bei der Dreiländer – Online – Pressekonferenz! Sie erleben heute eine Weltpremiere mit, denn Sie chatten mit BP Vorständen und Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz! Ein Übersetzer wird online ins Französische übersetzen – auch das dürfte es bisher bei einer online-Pressekonferenz noch nicht gegeben haben.“ raubkopie_04

das geschäftsjahr 1968/69

»Das Publikum liebte den Effekt bereits, sein rebellisches Zucken, sein elektrisierendes, befreiendes Wesen. Die alten Tanzformen wurden dadurch zerstört, unmöglich gemacht. Der rasante Wechsel von der Finsternis ins Überhelle schien ins Zentrum der Doppelnatur eines jeden zu treffen, der Blitz weckte schlafende Kräfte, befreite Energien, Lüste und Neigungen, verscheuchte die Hemmungen. (…) Ein mentaler Ruck hatte jeden durchfahren und die Zeit in ein Davor und Danach geteilt.« (Bernd Cailloux, Das Geschäftsjahr 1968/69, 2005)