tanzalphabet (2009-2013)

Nach dem die Frage danach häufig gestellt wurde und es sich kein 24/7 Kino findet in dem das Tanzalphabet Nonstop läuft – nebenbei wirklich die beste Präsentationsform – ist es nun weitgehend öffentlich. Nicht auf Vimeo mit kulturbourgeosien Snobismus, sondern auf YouTube mit der Chance der Zufälligkeit ist das vollständige Tanzalphabet (2009-2013) hochgeladen. Einige Titel sind aufgrund urheberrechtlicher Schutzfunktionen gesperrt. Da sich dies aber von Land zu Land anders verhält habe ich dennoch als bereitgestellt und in einer Playlist zugänglich gemacht: Die Buchstaben: A wie Arbeit / B wie Befriedigung / C wie City / D wie Deutschland / E wie Ekstase / F wie Freiheit / G wie Generationskonflikt / H wie Haus / I wie Identität / J wie Jugend / K wie Kontrolle / L wie Larmoyanz / M wie Macht / N wie Neid / O wie Organisation / P wie Punk / Q wie Quodlibet / R wie Revolution / S wie Stadtentwicklung / T wie Tod / U wie Unternehmen / V wie Volkswirtschaft / W wie Wehmut / X wie X-Effizienz / Y wie Youtube / Z wie Zweifel.  

a secretary is not a toy…

How to succeed in Business without really trying. Frank Loesser/Abe Burrows (1963). Choreographien am Ende der alten Welt: Eigentlich müsste J. Pierrepont Finch mit dem Putzen der Fenster des „World Wide Wicket Company“-Gebäudes beschäftigt sein, ihm gerät jedoch der Karriere-Ratgeber „Wie man etwas wird im Leben, ohne sich anzustrengen“ in die Hände. Mit diesem begibt er sich beherzt in das Gebäude und trifft auf den Präsidenten des Unternehmens, J. B. Biggley, den er sogleich um eine Stelle bittet – und auf die Sekretärin Rosemary Pilkington, die nicht nur wegen seines forschen Auftretens von ihm hingerissen ist. Rosemarys Sympathie verschafft ihm fortan ein freundlicheres Klima in den Vorzimmern der Führungskräfte und den Zugang zu Informationen über diese. Seinen ersten Job bekommt er mit ihrer Hilfe und durch die missverständliche Nennung J. B. Biggleys gegenüber dem Personalchef – vorerst in der Poststelle. Dort hört sich Finch demütig die Reden des Abteilungsleiters an und wird alsbald von diesem für dessen Nachfolge vorgeschlagen. Was er mit dem Hinweis ablehnt, dass (sein Konkurrent) Bud Frump in dieser Position für das Unternehmen nützlicher wäre. Bud Frumps Mutter ist Biggleys Schwägerin, ihr ständiges Drängeln um die Begünstigung ihres Sohnes ist Biggley äußerst lästig. Dies, Finchs Uneigennützigkeit und […]

english subtitled!

Out Now! The TV-Show Konspirative Küchenkonzerte about the german Band SUPERPUNK and the Artist Armin Chodzinski is now available with English-Subtitles! It’s about the Heritage of Gustav Metzger (16:40 min), about The Who (14:40 min), Quadrophenia (29:40 min), about not beeing part of anything (20:40 min) about dance (52:20 min) and… about Shepherds Pie and good Music. Watch out!

upcoming

So langsam füllen sich die Seiten und trotz aller Vorläufigkeit scheint ein Hinweis angebracht: Vom 16. April bis zum 24. Mai 2015 zeigt das Goethe-Institut in Paris die Ausstellung: Ungewissheiten, die Hamburg-Stipendiaten des laufenden Jahres versammelt. Im Rahmen dieser Ausstellung, die in der Folge durch Frankreich reisen wird, wird die Arbeit Blue Collar I (2015) zu sehen sein, die durch die Buchstaben: A, K, O, U, W und Z des Tanzalphabet ergänzt wird.

brand new start

Es gab Irritationen und Hinweise und Unglauben und dergleichen, aber letztlich war es ein Faktum: Auf irrigen Wegen hat etwas mehrer Dateien auf meiner Homepage versteckt und damit den Betrieb komplett lahm gelegt. Die Folge war eine Komplettlöschung und der Verlust aller Beiträge und Daten. Das gibt die Möglichkeit, das nun alles neu entsteht, aber auch die Mühsal alles oder zumindet vieles neu erfinden zu müssen. Ich bemühe mich darum und empfehle inzwischen die Erdnuss-Ente zu tanzen: